Startseite » Ratgeber » Ratgeber Heimtier » Welpennahrung

Welpennahrung

Welpennahrung

Ernährung von Welpen
Bis aus einem kleinen Welpenknäuel ein ausgewachsener und wohlproportionierter Hund geworden ist, benötigt der junge Vierbeiner in der Wachstumsphase eine optimale und ausgewogene Ernährung. Dabei ist die Dauer dieser Wachstumsphase abhängig von der jeweiligen Hunderasse. Sehr kleine Hunde sind im Alter von circa 6 Monaten, die größten dagegen mit etwa 24 Monaten ausgewachsen.

Die Zusammensetzung des Futters mit allen wichtigen Nährstoffen ist dabei ein unerlässlich wichtiger Faktor. Eiweiß, Fett, Kohlenhydrate, Mineralstoffe und Vitamine in richtiger Menge und Dosierung findet man in hochwertiger Fertignahrung, das speziell auf die Bedürfnisse des Welpen abgestimmt ist und den heranwachsenden Hund optimal ernährt. Welpenfutter in guter Qualität bieten entsprechende Markenprodukte, die im Zoofachmarkt erhältlich sind. Jetzt entscheidet nur noch der Geschmack des kleinen Vierbeiners über die Auswahl seines Lieblingsfutters.

Kommt der Welpe vom Züchter
In den ersten Tagen ist es ratsam das Futter des Züchters beizubehalten. Die Umstellung auf ein anderes Futter sollte in täglich steigenden Portionen unter das bisherige Futter gemischt werden. Eine abrupte Umstellung kann bei den empfindlichen Mägen der Welpen schnell zu Durchfall führen. Frisches Trinkwasser in einem extra Napf steht selbstverständlich immer bereit.

Tipp
Futter und Wasser immer zimmerwarm servieren, dann ist es für die kleinen Vierbeiner am verträglichsten.

Pünktlich vor dem Futternapf

Zu Beginn – etwa bis zur 12. Lebenswoche – wird viermal täglich in kleinen Portionen gefüttert, dann – ab der 12. Woche – dreimal täglich. Ab einem Alter von fünf Monaten wird die Fütterung auf zweimal täglich umgestellt. Es ist ratsam, dieses immer zu festen Zeiten ein Hundelebenlang beizubehalten. Je nach Hunderasse sollte man ab dem 6. Monat vom sehr kalorienreichen Welpenfutter auf das normale Hundefutter umstellen. Auch hierbei gilt: täglich über einen Zeitraum von einer Woche die Menge des Adult-Futters in steigenden Anteilen dem Welpenfutter unterzumischen. Und damit aus dem kleinen munteren Kerl ein kräftiger und gesunder Hund wird, empfiehlt es sich, die Futtermengen konsequent einzuhalten.

Alles für Garten und Tiere.

Scroll Up