Startseite » Ratgeber » Insekten, Vogel & Co. » Igelfreundlicher Garten

Igelfreundlicher Garten

Der Igel ist unser Freund und Helfer, denn er hält die Schädlinge in unserem Garten in Schach. Schnecken, Laufkäfer, Tausendfüßler, Engerlinge, Raupen und Regenwürmer stehen auf seinem Speiseplan.

In den Herbstmonaten muss der Igel ordentlich an Gewicht zulegen und einen passenden Unterschlupf für seinen Winterschlaf finden.

Und hier kann jeder mit einem igelfreundlichen Garten helfen. Wir zeigen Ihnen, was Sie beachten müssen:

Schlaraffenland für unseren stacheligen Freund schaffen
Für die Nahrungssuche des Igels sind vor allem naturbelassene Gärten von Vorteil. Igel sind reine Insektenfresser und vertragen keine pflanzliche Nahrung. Sollten Sie die Igel in Ihrem Garten also füttern wollen, dann greifen Sie am besten auf spezielles Igelfutter zurück. Alternativ können Sie auch fleischhaltiges Hunde- oder Katzenfutter oder Hackfleisch füttern. Vermeiden Sie aber auf jeden Fall den Igel mit Essenresten oder Obst zu versorgen.

Halten Sie in Ihrem Garten auch immer flache Schalen mit frischem Wasser bereit. Geben Sie dem Igel keine Milch, sie kann zu tödlichen Koliken führen.

Ein naturnaher Garten mit heimischen Pflanzen und Gehölzen lockt Igel an, da sie hier besonders viel Futter finden. Exotische Gewächse sind für die Tierwelt in unseren Gärten oft ohne Nutzwert.

Kuscheliges Winterquartier für den Igel
Nach dem ersten Bodenfrost geht der Igel auf Wohnungssuche. Von ca. Mitte Oktober bis April halten Igel Winterschlaf. Die Suche nach einem passenden Winterquartier gestaltet sich heutzutage immer schwieriger für den Igel. Lassen Sie Laub- und Reisighaufen aus dem Herbst in Ihrem Garten liegen. Auch dichte heimische Büsche oder Totholz bieten dem kleinen stacheligen Freund Schutz für die Wintermonate.

Brennen Sie Ihre Laubhaufen niemals ab, ohne sich vorher zu vergewissern, ob sich nicht schon ein Igel oder auch Vögel, Siebenschläfer und andere Tiere dort eingenistet haben.

Igelhäuser kann man aber auch ganz einfach kaufen. Alternativ dient auch ein großes Meerschweinchen- oder Kaninchenhaus, was mit ein paar Zweigen und Laub ausgestattet ein kuscheliges Igelzuhause ist.

Igelfreundliche Gartenpflege
Halten Sie Ihren Garten gift- und chemiefrei, um Igeln ein Zuhause bieten zu können. Vermeiden Sie auch den Einsatz von Laubbläsern und Co. Vor dem Rasenmähen sollten Hecken, Büsche und hohe Rasenränder auf Igel kontrolliert werden.

Decken Sie Schächte, Gruben und Löcher ab, damit der Igel dort nicht aus Versehen reinfällt und nicht mehr rauskommt.

Lassen Sie ungenutzte Rasenflächen oder -ecken gerne etwas höher wachsen. Oder verzichten Sie ganz auf grünen Rasen und säen Sie eine Blumenwiese. So fühlen sich nicht nur Igel besonders wohl, sondern auch andere Tiere und wertvolle Insekten.
 

Diese Ratgeber könnten Sie auch interessieren

Mehr zum Thema "Insekten, Vogel & Co."

Unterschlupf für Nützlinge – Insektenhotels

Ein schöner Garten lockt so manches Insekt an. Darunter sind viele Nützlinge, wie Hummeln, Bienen und…

Vogelfütterung in Herbst und Winter

Die Winterfütterung der Vögel ist vielen Menschen ein Herzensbedürfnis. In der warmen Jahreszeit unterstützen die einheimischen…

Schnecken wirkungsvoll bekämpfen

Wirksame Mittel bei Schneckenplage. In den letzten Jahren sind Schnecken, vor allem Nacktschnecken, darunter die Spanische…

Bienenfreundlicher Garten

Bienenschutz im eigenen Garten und Balkon Wild- und Honigbienen sind für unser Ökosystem unverzichtbar. Sie fliegen…

Alles für Garten und Tiere.

Scroll Up