Startseite » Die Mühle » Geschichte

Geschichte

Mühle Dickmann - ein Unternehmen mit Geschichte

Erfahren Sie an dieser Stelle mehr über unsere Geschichte.

1906
Gründung einer Mühle am jetzigen Standort durch Hermann Dickmann. Es wurde in erster Linie für die Landwirtschaft gemahlen.

1932
Übernahme der Mühle durch Heinrich und Josef Dickmann, beides Söhne des Firmengründers. Hier zu sehen wie er an der Weizenmühle das Mehl überprüft.

1951 
Günter Dickmann, der jetzige Firmeninhaber, beginnt eine Ausbildung als Müller bei der damaligen Rheinlandmühle “Heinrich Linssen”. Ab Mitte der 50er Jahre gewinnt die sog. “Feinmüllerei”, d.h. die Vermahlung von Korn für Bäckereien und Brotfabriken zunehmend an Bedeutung.

1972
Im Zuge der Mühlenstillegung wird der Mühlenbetrieb aufgegeben. Die Konzentration auf große Mühlen und Brotfabriken haben die Müllerei unrentabel gemacht. Günter Dickmann wird Inhaber des Unternehmens. Zunehmender Wandel des Sortiments in Richtung “Tiernahrung” und “Gartenbedarf”.

1981
Die positive Geschäftsentwicklung der vorausgegangenen Jahre machen eine Betriebsvergrößerung unumgänglich. Das Unternehmen präsentiert sich ab Sommer 1981 auf 400 qm Verkaufs- und 750 qm Lagerfläche.

1986
Blumen werden zu einem wichtigen Bestandteil des Sortiments. Nachdem bisher nur Balkonpflanzen verkauft wurden, kommen im Sommer 1986 Schnitt- und Topfblumen dazu. Zu diesem Zweck wird ein 600 qm großes Verkaufsgewächshaus errichtet.

1993
Heinrich Dickmann, der Sohn des Firmeninhabers, steigt nach dem Studium der Wirtschaftswissenschaften und zweijähriger Tätigkeit in einem Handelsunternehmen in den elterlichen Betrieb ein.

1996
Erweiterung des Betriebes. Ein Nachbargrundstück konnte erworben werden. Das Unternehmen verfügt nunmehr über 2.500 qm Verkaufsfläche. Das Sortiment konnte erheblich ausgebaut werden.

2001
Ausdehnung des Angebotes durch die Errichtung einer 70 Süßwasserbecken umfassenden Aquaristikabteilung.

2004
Beitritt zur Zookauf-Kooperation. Einer erfolgreichen Gruppe selbstständiger Zoofachhändler in Deutschland, die in den Bereichen Einkauf, Marketing und Schulung unter dem Namen “Zookauf” zusammenarbeiten.

2007
Beitritt zur egesa-Kooperation. Eine erfolgreiche Gruppe selbstständiger Gartenfachmarkt- und Gartencenterbetreiber in Deutschland, die in den Bereichen Einkauf, Marketing und Schulung unter dem Namen “egesa garten” zusammenarbeiten.

2008
Umgestaltung des Bereiches “Pflanzen, Deko und Ambiente”. Schaffung eines modernen Ladenlayouts, mit farbigen Blenden und Stimmungsbildern, die Struktur und Orientierung bieten. Überdachung des Lagerbereiches für Erden, Torf und Rindenmulch.

2009
Einstellung von zwei neuen AZUBIs (entgegen der allgemeinen wirtschaftlichen Entwicklung). Inbetriebnahme eines SB-Verkaufslagers, zur bequemen Entnahme von Großgebinden im Bereich Futter- und Streumittel.

2010
Neugestaltung des Zoobereichs. Umfangreiche Baumaßnahmen Schaffung einer neuen Fassade mit einem zeitgemäßen Eingangsportal. Umsetzung eines aktuellen Brandschutzkonzeptes mit hohem Sicherheitsstandard für Kunden und Mitarbeiter.

2011
Sanierung der 1981 erbauten Verkaufs und Lagerhalle durch umfangreiche Dämmmaßnahmen an Dach und Wand.

2012
Umbau der vorhandenen Schattierungsanlage auf einen Energieschirm zur Schonung der Ressourcen. Planung eines hochmodernen Blockheizkraftwerkes zur besseren Energienutzung. Neugestaltung der Homepage www.muehle-dickmann.de.

2013
Inbetriebnahme eines modernen Blockheizkraftwerkes. Durch Kraft-Wärme-Koppelung wird der Markt mit Strom versorgt und gleichzeitig beheizt. Die Aquarienanlage wird durch die Abwärme aus dem Blockheizkraftwerk temperiert, durch den Umbau auf LED Beleuchtung wird eine Reduzierung des Stromverbrauches um fast 40% erreicht. Zur Abrundung dieser Maßnahmen ist die Aquarienanlage ebenfalls auf LED-Technik umgerüstet worden. Mit diesen Maßnahmen übernimmt die Mühle Dickmann eine Vorreiterrolle unter den Aspekten Nachhaltigkeit und Energieeffizienz.

2014
Nach mehr als 40 Jahren übergab Herr Günter Dickmann das Geschäft Mühle Dickmann mit allen Rechten und Pflichten zum 01.10.2014 an seinen Sohn Heinrich Dickmann. Heinrich Dickmann ist seit 1993 im Unternehmen tätig und hat die positive Entwicklung maßgeblich mit geprägt.

2015
Online-Shop im Zoobereich www.muehle-dickmann-shop.de

2016
Umbau der Zooabteilung, mehr Komfort für die Gartenkunden auf dem Weg zur Kasse bessere Übersichtlichkeit, Neue Nagerverkaufsanlage

Mühle Dickmann wird zookauf-Premium Partner.

 

2017
10-jährige Zusammenarbeit mit nbb-egesa.
Energieberatung mit dem Ziel CO2 Reduzierung, Eigenstromproduktion

Die Umbauarbeiten in unserer Gartentechnikabteilung bietet dem Kunden nun eine bessere Übersicht.

 

 

Nachhaltigkeit
Mühle Dickmann stellt sich zukunftsfähig auf: Umsetzung eines Maßnahmenbündels im Zeichen der Nachhaltigkeit

Dämmung, Beleuchtung und Heizung wurden modernisiert // Energieeffizienz und nachhaltiges Wirtschaften standen im Mittelpunkt

Duisburg – Das Thema der Energiewende, in Bezug auf ökologische und ökonomische Aspekte, war einer der Schwerpunkte auf der Agenda der zurückliegenden Koalitionsverhandlungen. Energieeffizienz und Nachhaltigkeit spielen in diesem Kontext, aber auch im Handel eine immer wichtigere Rolle. Sowohl in Bezug auf die Gesetzgebung als auch hinsichtlich der Einsparpotenziale und des positiven Imageeffekts. Umfangreiche Modernisierungs- und Umbaumaßnahmen im Zeichen der Nachhaltigkeit hat der Zooma-/zookauf-Konzeptpartner Mühle Dickmann in Duisburg durchgeführt.

„Wir haben die Dämmung an Dach und Fassade optimiert“, erläutert Inhaber Günter Dickmann. „Außerdem haben wir in unseren Gewächshäusern Energieschirme installiert. Diese sorgen unter anderem dafür, dass die Abstrahlung der Wärme minimiert wird“, ergänzt Heinrich Dickmann. Hinzu kommt außerdem die Umrüstung des kompletten Marktes auf moderne und sparsame LED-Beleuchtung. Diese Form der Beleuchtung haben wir im Übrigen ebenfalls für unsere Aquarien gewählt.“

 

Ein ausgefeiltes und komplexes Konzept

Besonders der Strom und die Heizung sind natürlich wesentliche monatliche Kostenpunkte – und Kostentreiber. „Gerade vor dem Hintergrund steigender Energiekosten mussten wir handeln. Denn diese Entwicklung“, so Heinrich Dickmann, „wird sich zukünftig beschleunigen.“ Dementsprechend haben sich die Inhaber für ein modernes Blockheizkraftwerk entschieden. Dieses gewährleistet eine zuverlässige und günstige Stromerzeugung sowie die Beheizung des Marktes. „Und der Clou ist, dass wir mit der Abwärme aus dem Blockheizkraftwerk unsere Aquarienanlage beheizen.“ Das ausgefeilte und komplexe Energiekonzept wurde in Zusammenarbeit mit verschiedenen Firmen entwickelt und mit einer Bezuschussung durch die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) und das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) realisiert.

„Wir sind mit dem bisherigen Ergebnis zufrieden. Bezüglich der Umsetzung, der Einsparpotenziale und der Tatsache, dass wir damit unseren Beitrag zu Energieeinsparung und Nachhaltigkeit leisten.“ Der inhabergeführte Einzelhandelsbetrieb, dessen Wurzeln bereits im Jahr 1906 liegen und der sich stetig weiterentwickelt hat, ist somit bestens für Herausforderungen der Zukunft gerüstet. „In einem immer stärker werdenden Wettbewerbsumfeld kommt es auf viele verschiedene Faktoren an, um sich erfolgreich zu behaupten“, erklärt Heinrich Dickmann. „Dazu zählen Faktoren wie Nachhaltigkeit und ein sparsames, ressourcenschonendes Wirtschaften. Mit unseren aktuellen Maßnahmen sind wir auf einem sehr guten Weg.“

Alles für Garten und Tiere.

Scroll Up