Startseite » Ratgeber » Ratgeber Heimtier » Katzensicheres Zuhause

Katzensicheres Zuhause

Die Mühle Dickmann in Duisburg-Walsum erklärt wie man ein Katzensicheres Zuhause schafft

Weil Katzen neugierig sind…

Ob Freigänger oder Wohnungskatze, das Leben unserer kleinen Tiger ist nicht ohne Gefahren. Straßenverkehr, Gifte und Revierkämpfe sind hier nur drei unter einer Vielzahl möglicher Gefahrenquellen, die ein „Freigängerleben“ bedrohen. Aber auch reine Wohnungskatzen leben unter Umständen gefährlich, werden potentielle Gefahren nicht rechtzeitig erkannt und beseitigt.

Sie wirbeln durch die Wohnung und erkunden neugierig jeden Winkel ihres Katzenreiches, da kann es vorkommen, dass Ihr Stubentiger gelegentlich auch einmal an der heimischen Zimmerpflanze knabbert. Doch nicht alles, was im Hause und Garten grünt und blüht, ist gesund für Ihre Katze. Eine Reihe giftiger Zimmer- und Gartenpflanzen – wir berichteten hierzu in unserer vergangen Ausgabe – können das Leben Ihres Tieres gefährden. Bieten Sie Ihrer Katze immer eine Schale mit frischem Katzengras aus dem Zoofachmarkt an, dass verhindert ein mögliches Knabbern an den Zimmerpflanzen und ist dazu noch wichtig für Ihre Katze.

Reinigungsmittel und andere giftige Substanzen
Zahlreiche giftige Substanzen, vom Wasch- und Putzmittel über Chemikalien und Medikamente bis hin zu Zigaretten und Düngemittel stellen eine tödliche Gefahr dar und sollte für Katzen immer unerreichbar sein. Vergewissern Sie sich, dass gedüngtes Blumenwasser, Putz- und Spülwasser niemals unbeaufsichtigt ist, denn die Vorliebe von Katzen, Wasser aus größeren Gefäßen aufzunehmen, ist für das neugierige Geschöpf verlockend.

Achtung Kippfenster!
Schon so mancher Tiger hat sich bei dem Versuch durch ein gekipptes Fenster herauszuspringen schwere Verletzungen zugefügt. Bei der Anstrengung sich zu befreien, klemmt sich das Tier jedoch immer mehr mit dem Hinterkörper ein. Auch der ungesicherte Balkon bietet da ein großes Gefahrenpotential. Beim Erhaschen kleiner Insekten oder vorbeifliegender Vögel rutscht die Katze ab und stürzt in die Tiefe. Sichern Sie daher sowohl Fenster wie Balkon mit speziellen Sicherheitsnetzen. Ihr Zoofachhändler berät Sie gern.

Weitere Gefahrenquellen
Achten Sie darauf, dass in der Wohnung keine Gegenstände herumliegen, an denen sich die kleinen Persönlichkeiten verschlucken oder verletzen können. Sei es die heiße Herdplatte, eingeschaltete Bügeleisen, brennende Kerzen oder eine einfache Nadel mit oder ohne Fadenrest, die Neugier und der Spieltrieb ihres Hausgenossen wird sie veranlassen, sich Aufmerksam mit dieser, für sie unbekannten Gefahr, zu beschäftigen.

Schützen Sie Ihre Katze und beugen Sie daher Gefahrenquellen rechtzeitig vor!

Alles für Garten und Tiere.

Scroll Up